RCS: Rich Communications Service einfach erklärt - CHIP

Das RCS Produkt-Portfolio: Sprachalarmierungs-Systeme (SAA), Elektroakustische Notfallwarnsysteme (ENS), Tischverstärker, Mischverstärker, Kleinzentralen, 19“ ELA-Geräte, 100V-Technik, 19“ Schränke und Zubehör, 100V Lautsprecher (Alarmierungslautsprecher) Mikrophone und Zubehör, Pro-Sound Speaker und Mixer, Megaphone, Mobil-Sound, Tragbare Lautsprecheranlagen, Mobile Beschallung RCS muss meist akti­viert werden. Gewiss­heit gibt es erst, wenn man versucht, RCS in der Google-Messages-App zu akti­vieren. Das funk­tio­niert in den Einstel­lungen, wenn man auf "Chat­funk­tionen akti­vieren" geht. Es kann aber auch sein, dass man schon beim Öffnen der Messages-App mit dem Hinweis begrüßt wird, dass RCS aktiv ist. Zahlreiche Nachrichten-Portale bieten RSS-Feeds an. Doch was ist das überhaupt? Wir geben Ihnen hier eine Kurzübersicht mit allen wichtigen Infos. Gegenüber Messengern jeglicher Couleur bietet der RCS-Standard entscheidende Vorteile, etwa die Interoperabilität: Nutzerinnen und Nutzer können unabhängig von der genutzten RCS-Apps hinweg miteinander kommunizieren. Zudem verbleiben die Kontakte auf den Geräten und werden nicht zum Abgleich RCS hat durchaus einiges zu bieten und der mittlerweile fast dreißig Jahre alten SMS einiges voraus. Aber nicht nur der SMS – der Rich Communications Service könnte auch WhatsApp das Fürchten lehren. Im Gegensatz zu den Messaging Apps, ist der Rich Communications Service genauso die SMS unabhängig und kann auf allen Smartphones verwendet werden. Sie sind also nicht mehr darauf angewiesen

[index] [4955] [5474] [15039] [668] [6] [12599] [2344] [9872] [7454] [1520]

#

test2